KONWIHR Project HPC-Labor

Suche


HPC-Labor für die FH-Nürnberg

Vorgaben und Rahmenbedingungen

  • Einrichtung eines High-Performance-Computing-Labors an der FH Nürnberg
  • Verwendung von Consumer-PCs
  • Realisierung des Job-Scheduling mit Torque
  • gemeinsame Home-Verzeichnisse

Durchführung:

Dieses Projekt wurde im Oktober 2004 begonnen. Die Ausführung fand im Rahmen eines FH-Praxissemesters statt und wurde dem FH-Studenten Thomas Hofmann übertragen, der dies unter der Leitung der HPC-Gruppe des RRZE bewerkstelligte.

Hardware Spezifikationen:

  • Server:
    • Intel PIV 3.0 GHz HT
    • 1 GB RAM
    • HD:
      • 2 x 80 GB System (Raid1)
      • 2 x 160GB Shared Home(Raid1)
    • Intel Pro/1000 GBit Lan
  • Compute-Nodes (Standard-FSC-Office-PCs):
    • Intel PIV 2.8 GHz HT bzw. 3.0 GHz HT
    • 1 GB RAM

    • HD: 160 GB System
    • Intel Pro/1000 GBit Lan

External link: Link zum HPC-Labor der FH-Nürnberg

Im Jahr 2007 konnten Teile der Hardware durch KONWIHR-Sondermittel ergänzt bzw. erneuert werden. Insbesondere wurde ein neuer Server mit zwei Quad-Core CPUs und 12 GB Hauptspeicher beschafft. In einem PDF: Anwenderbericht sind erste Ergebnisse beschrieben, die nur durch die Beschaffung des neuen Servers erzielt werden konnten.

Kontakt:

  • Prof. Dr. Urbanek; Institut für Elektronische Systeme, Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Nürnberg